Aktuelles  

Aktuelles

Angesichts der weiterhin hohen Infektionszahlen findet in der Zeit von 11. bis 29. Januar 2021 an allen bayerischen Schulen und in allen Jahrgangsstufen ausschließlich Distanzunterricht statt.

  • Schriftliche Leistungsnachweise können während des Distanzunterrichts bis auf Weiteres ebenfalls nicht stattfinden.
  • Die fachpraktische Ausbildung findet grundsätzlich weiterhin in Betrieben und Einrichtungen statt, auch wenn sonst Distanz- oder Wechselunterricht stattfindet. Natürlich müssen die in den Betrieben und Einrichtungen geltenden Hygienevorschriften eingehalten werden, um die Gesundheit aller zu schützen. Wenn seitens der Praktikumsbetriebe und Praktikumseinrichtungen eine Weiterbeschäftigung der Schülerinnen und Schüler pandemiebedingt nicht möglich ist oder begründete Bedenken bestehen wegen der Pandemie das Praktikum anzutreten, stellen die Schulen ein alternatives Angebot in Form eines Praktikums auf Distanz sicher.
  • Des Weiteren wurde im Ministerrat entschieden, anstelle der Faschingsferien (ursprünglich geplant für 15. - 19. Februar) eine zusätzliche Unterrichtswoche stattfinden zu lassen. Näheres finden Sie in den FAQ auf den Seiten des Kultusministeriums, einem Elternbrief der Schule und einem Elternbrief des Kultusministeriums.
  • Die schriftlichen Abiturprüfungen beginnen statt am 17. Mai am 10. Juni 2021. Näheres finden Sie auf den Seiten des Kultusministeriums.

Bleiben Sie alle gesund!

Öffnungszeiten des Sekretariats vom 11.01. bis 29.01.21

Montag bis Donnerstag 07:45 – 14:00 Uhr
Freitag 07:45 – 13:00 Uhr

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Infomationen des Kultusministeriums zum Umgang mit der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus finden Sie hier. Auch der Landkreis Hof informiert tagesaktuell zum Corona-Virus auf auf seiner Homepage. Dort finden sich auch alle wichtigen Maßnahmen und Ansprechpartner zum Thema.

Formulare

Antrag auf Beurlaubung vom Unterricht aus wichtigem Grund

   

Login  

   

Die FOS/BOS Hof ist seit dem Schuljahr 2010/11 eine der über 1200 Schulen ohne Rassismus - Schule mit Courage. Mit diesem Titel hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt zu wenden und sich aktiv mit der immer aktuellen Thematik auseinandersetzen und dafür in jedem Schuljahr ein Projekt gegen Rassismus zu starten. So soll die Nichtakzeptanz von extremer Gesinnung an der Beruflichen Oberschule Hof deutlich gemacht werden.

Wenn Sie Ideen haben, was in diesem Jahr veranstaltet werden könnte und Lust dazu haben, sich dabei auch zu engagieren, dann melden Sie sich bei Frau StRin Martina Rummel.

Schuljahr 2013/14

Federführend von der Klasse 12Ta, unterstützt von Herrn OStR Albert Rambacher und Frau StRefin Anja Holland-Cunz, wurde eine "Button-Flut" durch Hof organisiert. Ziel war es, ein Bewusstwerden darüber, dass Rassismus und Diskriminierung eine Gefahr darstellen, gegen die man Stellung beziehen sollte, zu wecken. Durch die Buttons wollte man den Bürgerinnen und Bürgern einen nachhaltigen Gegenstand überreichen, mit welchem sie ein Zeichen setzen können, dass Rassismus - in welcher Form auch immer - nicht akzeptiert wird.

Also entwarfen kreative Schülerinnen und Schüler das Logo für die Buttons, von welchen dank der finanziellen Unterstützung durch den Förderverein der Schule (FOSvor HOf e.V.) bis zum Projekttag knapp 1000 Buttons in Eigenarbeit von den Schülern produziert werden konnten. Am 09.05.2014 startete dann die "Button-Flut" im Schulgebäude am Schloßplatz. Jeder vorbeikommende Schüler erhielt den Anstecker, den er sichtbar an seiner Kleidung anbringen konnte. Anschließend gingen die Schüler in die Fußgängerzone, um auch bei der Hofer Bevölkerung die Buttons und damit ihr Anliegen zu verbreiten.

Als Oberbürgermeister Harald Fichtner über die Aktion informiert wurde, erklärte er sich sofort bereit gemeinsam mit seinem Pressesprecher, die engagierten Schüler zu besuchen und mit ihnen gemeinsam über das Projekt und den zugrundeliegenden Gedanken diskutieren. Die Schüler berichteten von ihren Erfahrungen, die sie mit der „Button-Flut“ durch Hof gemacht haben. Dabei erzählten sie von vielen Leuten, die durchaus positiv und erfreut reagiert und auch nachgefragt haben. Allerdings gab es auch Personen, die keinen Button als Zeichen gegen Rassismus annehmen wollten.

Schuljahr 2011/12

Um gemeinschaftlich die Einstellung der FOS/BOS Hof gegenüber Rassismus und Diskriminierung nach außen zu tragen, fand die Aktion in diesem Jahr interaktiv mit allen Schülern statt. Im Rahmen eines Fotoprojektes hatte jeder freiwillig die Möglichkeit, ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Dabei konnten die Schüler sich individuelle Plakate mit Inschriften oder Symbolen gestalten, die ihre Meinung hinsichtlich Rassismus und Courage widerspielgelten. Mit diesen bunten und kreativen Plakaten konnten sich die Schüler entweder einzeln oder in Gruppen ablichten lassen. Als Ergebnis des gemeinschaftlichen Projektes wurden die Bilder in Form einer Kollage während des ganzen Jahres im Schulhaus ausgestellt.

Ein weiteres Highlight dieses Schuljahres war die offizielle Anerkennung der FOS/BOS Hof als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Dazu wurde in Anwesenheit von Schülern, Lehrern und der Presse feierlich ein Schild an der Schulmauer enthüllt und bejubelt.

Schuljahr 2010/11

Durch die von der Klasse 12Sa gestaltete „Aufklärungsecke über Rechtsextremismus“ kam eine klassenübergreifende Schülergruppe in Zusammenarbeit mit der SMV auf die Idee das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ an der FOS/BOS Hof ins Leben zu rufen. Ziel dieses Projektes ist es, dass mindestens 70% aller Schulbeteiligten – also Schüler, Lehrer, das Sekretariat und das Hauspersonal – durch ihre Unterschrift bezeugen, an einer Schule zu interagieren, an der kein Rassismus zu finden ist.

Der erste Aktionstag fand in der SMV-Ecke statt, in der mit Live-Musik und Kuchen eine angenehme Atmosphäre geschaffen wurde. Darüber hinaus gab es CDs und Informationsmaterial, mit dem über die Thematik aufgeklärt wurde. Viele Schüler zeigten Interesse für das Projekt und wollten sofort ihre Stimme gegen Rassismus an der FOS/BOS Hof setzen.

Nach diesem und einem weiteren Aktionstag war das Ziel erreicht: Weit mehr als 70% der Schulbeteiligten haben sich dafür entschieden, eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sein zu wollen.

Schließlich musste ein Pate für das Projekt gefunden werden, der das Projekt nach außen vertreten soll. Peter Kampschulte, ein Hofer Schauspieler, sagte sofort zu, diese Aufgabe zu übernehmen.

   
© ALLROUNDER3

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.