Aktuelles  

Aktuelles

Ab dem 12.04.2021 bis zum 25.04.21 findet auch für die Abiturklassen in der Stadt Hof durch eine Verlängerung der bestehenden Allgemeinverfügung erneut Distanzunterricht statt. Nähere Informationen erhalten Sie von Ihrem Klassenleiter.

  • Geplante schriftliche Leistungsnachweise in den 12. und 13. Klassen können unter Einhaltung von Abstands- und Hygienevorschriften nach Sonderplan stattfinden. Informationen erhalten Sie von Ihrem Fachlehrer. Eine Teilnahme an den Prüfungen ist nur mit einem negativen Covid-19-Test möglich. (vgl. FAQ des Kultusministeriums)
  • Die fachpraktische Ausbildung findet grundsätzlich weiterhin in Betrieben und Einrichtungen statt, auch wenn sonst Distanz- oder Wechselunterricht stattfindet. Natürlich müssen die in den Betrieben und Einrichtungen geltenden Hygienevorschriften eingehalten werden, um die Gesundheit aller zu schützen. Wenn seitens der Praktikumsbetriebe und Praktikumseinrichtungen eine Weiterbeschäftigung der Schülerinnen und Schüler pandemiebedingt nicht möglich ist oder begründete Bedenken bestehen wegen der Pandemie das Praktikum anzutreten, stellen die Schulen ein alternatives Angebot in Form eines Praktikums auf Distanz sicher.
  • Die schriftlichen Abiturprüfungen beginnen statt am 17. Mai am 10. Juni 2021. Näheres finden Sie auf den Seiten des Kultusministeriums.
  • Hier finden Sie weitere Hilfe und Unterstützung: Beratungsangebote bei familiären, persönlichen, schulischen Krisen und finanziellen Notlagen

Bleiben Sie alle gesund!

Öffnungszeiten des Sekretariats

Montag bis Donnerstag 07:45 – 14:00 Uhr
Freitag 07:45 – 13:00 Uhr

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Infomationen des Kultusministeriums zum Umgang mit der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus finden Sie hier. Auch der Landkreis Hof informiert tagesaktuell zum Corona-Virus auf auf seiner Homepage. Dort finden sich auch alle wichtigen Maßnahmen und Ansprechpartner zum Thema.

Formulare

Antrag auf Beurlaubung vom Unterricht aus wichtigem Grund

   

Login  

   

Fachpraktische Ausbildung - Ausbildungsrichtung Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie

In der Ausbildungsrichtung Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie sind die fünf Bereiche Agrarwirtschaft, Gartenbau, Forstwirtschaft, Biotechnologie und Ernährung sowie Umweltsicherung für unsere fachpraktische Ausbildung relevant. Damit steht den Schülerinnen und Schülern eine sehr breite Auswahlmöglichkeit für ihr Praktikum zur Verfügung. Dieses schulbegleitende Praktikum findet im Wesentlichen in einem Dreiwochenrhythmus abwechselnd mit dem Unterricht an der FOS statt. Zudem erfolgt zum Schulhalbjahr ein Wechsel der Praktikumsstellen, so dass jede Schülerin und jeder Schüler in zwei verschiedenen Stellen/Bereichen eingesetzt wird. Der Wechsel zwischen den Ausbildungsstellen und eventuell des Schwerpunktes zum Halbjahr leistet wertvolle Orientierungshilfe für die spätere Berufswahl.

Landwirtschaft

  • Wartung und Bedienung von Maschinen und Geräten
  • Bodenbearbeitung
  • Pflanzenproduktion
  • Tierproduktion
  • Energiewirtschaft
  • Vermarktungsstrategien

Gartenbau

  • Wartung und Bedienung von Maschinen und Geräten
  • Pflanzen und ihre Ansprüche
  • Artenkenntnis
  • Böden, Erden und Substrate
  • Pflanzenproduktion
  • Gärtnerische Dienstleistungen

Forstwirtschaft

  • Wartung und Bedienung von Maschinen und Geräten
  • Forstliche Produktion
  • Artenkenntnis
  • Forstökologie

Ernährung

  • Kenntnis und Bedienung von Maschinen, Geräten, Werkzeugen und Anlagen
  • Produktion, Vermarktung und Verarbeitung von Lebensmitteln
  • Qualitätssicherung und gesetzliche Vorschriften
  • Lebensmittelkontrolle im Labor

Umweltsicherung

  • Schutz von Boden und Gewässer
  • Artenschutz
  • Abfallentsorgung und Wasseraufbereitung
  • Ressourcenschonende Energiebereitstellung
  • Energie- und Umwelttechnologie
  • Umweltbildung

Partner

Kooperationen bestehen mit Partnern aus den Bereichen:

  • Biotechnologische Labore
  • Brauereien
  • Medizinische Labore
  • Gastronomie
  • Großküche
  • Zoo Hof und Tierheime der Region
  • Ämter und Behörden
  • Lebensmittelindustrie
  • Forstbetriebe
  • Betriebe der Wasserversorgung und Abwasserbehandlung

Anforderungen

Von den Schülerinnen und Schülern, die ihre fachpraktische Tätigkeit im unserem ABU Zweig absolvieren, wird unter anderem Folgendes erwartet:

  • Erstellung einer Übersicht zur betrieblichen Situation
  • Analyse der Produktionsfaktoren unter Berücksichtigung des Standortes, der Ausstattung und der Betriebsabläufe
  • Beziehungen des Betriebs im Wirtschaftsleben
  • Stärkung des eigenen Umweltbewusstseins unter Einbeziehung der ökologischen Maßnahmen und Ziele des Betriebs oder der Einrichtung

Dabei gewinnen unsere Praktikanten und Praktikantinnen einen tieferen Einblick in die Standortfaktoren unserer Region sowie auch in die Einkommensmöglichkeiten im jeweiligen Berufsfeld.

Entsprechend den unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern unserer Partnerunternehmen in der fachpraktischen Ausbildung gibt es eine Vielfalt von Möglichkeiten der Mitwirkung unserer Schülerinnen und Schüler.

Von der Übernahme von Aufgaben im Produktionsablauf über die Pflege und Wartung von Maschinen und Geräten bis hin zur Planung kleiner Projekte werden uns Praktikantinnen und Praktikanten selbst tätig. Zunehmend gewinnen Sie dabei an Sicherheit im Umgang mit dem ihnen anvertrauten Material. Die Mitwirkung bei Aufgaben im Forst bei der Pflege unserer heimischen Wälder gehört ebenso dazu wie die Pflege von Gräbern in einer Gärtnerei, die Zubereitung von Mahlzeiten in einer Großküche wie Mitwirkung bei dem Brauen eines Bieres in einer heimischen Brauerei.

Im Praktikum erworbene Fachkompetenzen und das Kennenlernen der eigenen Belastbarkeit stärken das Selbstbewusstsein unsere Schülerinnen und Schüler für den zukünftigen Ausbildungsweg und bereiten bestmöglich auf ein Studium vor.

Eine Einschätzung der geleisteten Tätigkeit findet durch die Unternehmen und Einrichtungen statt. Im Zusammenhang mit Leistungen, die aufbauend auf dem Praktikum geleistet werden (Präsentationen, Vorträge, Tätigkeitsnachweise, Berichte u. a.) wird für jedes Halbjahr eine Note gebildet.

Fachpraktische Vertiefung in der Ausbildungsrichtung ABU

Die fachpraktische Vertiefung wird an unserer Schule bevorzugt während der Unterrichtsphasen durchgeführt. Im Unterschied zu der fachpraktischen Tätigkeit werden im ersten Halbjahr Lernbereiche aus dem Gebiet der Bodenkunde und -fruchtbarkeit sowie des Bodenschutzes bearbeitet. Der Umweltschutz und ökologische Gesichtspunkte werden dabei ständig einbezogen. Im zweiten Halbjahr stehen die gesunde Ernährung des Menschen und die beteiligten Verdauungsorgane sowie deren Funktion und Bedeutung im Vordergrund. Das Erstellen eines persönlichen Ernährungsprotokolls und die Reflexion des eigenen Essverhaltens führen auch zu einem besseren Selbstverständnis. In jedem Halbjahr werden Leistungen in Form von Referaten oder schriftlicher Tests erhoben.

   
© ALLROUNDER3

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.