Aktuelles  

Anmeldung

Die Links zur Vervollständigung Ihrer bereits erfolgten Anmeldung finden Sie hier für die FOS und für die BOS.

Stellenangebot

Zum 01.09.2021 wird im Rahmen der fachpraktische Ausbildung ein Werkstattausbilder für Metalltechnik gesucht. Näheres finden Sie hier.

Öffnungszeiten des Sekretariats

Mo - Do:

07:45 Uhr - 13:30 Uhr
14:00 Uhr - 15:30 Uhr

Fr: 07:45 Uhr - 13:00 Uhr

Aktuelles

Nach den Pfingstferien findet für alle Klassen Präsenzunterricht nach neuem Stundenplan statt. Nähere Informationen erhalten Sie von Ihrem Klassenleiter. Eine Teilnahme am Unterricht ist nur mit einem negativen Covid-19-Test möglich. (vgl. FAQ des Kultusministeriums)

Denken Sie bitte an die Bestimmungen zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes innerhalb des Schulgebäudes, auch während des Unterrichts im Klassenzimmer. Auf dem Pausenhof wurde die Maskenpflicht aufgehoben.

  • Die fachpraktische Ausbildung findet grundsätzlich weiterhin in Betrieben und Einrichtungen statt, auch wenn sonst Distanz- oder Wechselunterricht stattfindet. Natürlich müssen die in den Betrieben und Einrichtungen geltenden Hygienevorschriften eingehalten werden, um die Gesundheit aller zu schützen. Wenn seitens der Praktikumsbetriebe und Praktikumseinrichtungen eine Weiterbeschäftigung der Schülerinnen und Schüler pandemiebedingt nicht möglich ist oder begründete Bedenken bestehen wegen der Pandemie das Praktikum anzutreten, stellen die Schulen ein alternatives Angebot in Form eines Praktikums auf Distanz sicher.
  • Hier finden Sie weitere Hilfe und Unterstützung: Beratungsangebote bei familiären, persönlichen, schulischen Krisen und finanziellen Notlagen

Bleiben Sie alle gesund!

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Infomationen des Kultusministeriums zum Umgang mit der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus finden Sie hier. Auch der Landkreis Hof informiert tagesaktuell zum Corona-Virus auf auf seiner Homepage. Dort finden sich auch alle wichtigen Maßnahmen und Ansprechpartner zum Thema.

Formulare

Antrag auf Beurlaubung vom Unterricht aus wichtigem Grund

   

Login  

   

Das Schulgebäude am Schloßplatz beherbergte bis 1965 die Oberrealschule (heutiges Schiller-Gymnasium), anschließend in den 70er Jahren die Staatliche Realschule, seit dem Schuljahr 1980/81 schließlich die Fachoberschule. Die Grundsteinlegung der ursprünglich „Königlich Bayerischen Gewerbeschule“ (ab 1877 Realschule) war im Jahr 1856 erfolgt (Fertigstellung: 1857), die Baukosten beliefen sich auf 38.000 rheinische Gulden.

„Die Königliche Realschule empfängt ihre Dotation teils aus gemeindlichen Fonds, teils aus den Erträgnissen und aus vom Landrat bewilligten Kreisfondszuschüssen. Außer einer Bibliothek, einem chemischen und physikalischen Kabinett befinden sich daselbst sehenswerte naturwissenschaftliche Sammlungen. Die Mineralien des Vogtlandes und Fichtelgebirges sind vollkommen vertreten und Repräsentanten der Gebirgsarten von ganz Deutschland vorhanden. Die Sammlung enthält über 4000 geognostische und 1300 mineralische Stücke, ferner 300 Vögel, zahlreiche Insekten und über 800 Konchylien (Schaltiere, Muscheln usw.).“
(Aus „Tillmanns Führer durch die Stadt Hof“ von 1909 (3.Auflage), S.61)

Schon 1878 machte der Anstieg der Schülerzahlen einen Anbau notwendig, der dem Gebäude seine heutige Gestalt verlieh. Über das Dachgeschoß des Schulgebäudes am Schloßplatz hinaus ragte seit Aufstockungsmaßnahmen 1922 eine Planetariumskuppel; vor dem Haupteingang befand sich bis nach 1965 ein eingezäunter Schulhof.

In der Oberrealschule wurden in den neun Klassenstufen am Ende des Schuljahres 1929/30 654 Schüler unterrichtet, die in 22 Abteilungen (Klassen) eingeteilt waren; die Zahl reduzierte sich bis zum Schuljahr 1935/36 auf 525 Schüler in 16 Abteilungen. Leiter der Anstalt war bis 1932 Oberstudiendirektor Dr. Wetzstein, von 1932 bis 1935 Oberstudienrat Franz Paul Wimmer und ab Mai 1935 Oberstudiendirektor Dr. Wilhelm Widder.
(Quelle: Verwaltungsbericht der Stadt Hof für die Jahre 1929 bis 1935, veröffentl. 1937)

Das Schulhaus zieren die zwei Monumentalscraffitos „Faust“ und „Columbus“ des Malers und Graphiker Wilhelm Kohlhoff (1893-1971), gemeinsam mit u.a. Max Beckmann und Ernst Barlach Mitbegründer der „Berliner Sezession“, der von 1949 bis 1969 in Hof-Krötenbruck lebte.

   
© ALLROUNDER3

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.