Aktuelles  

Öffnungszeiten des Sekretariats

Montag bis Donnerstag 07:30 – 13:30 Uhr
und
14:00 – 15:45 Uhr
Freitag 07:30 – 13:15 Uhr

Formulare

Antrag auf Beurlaubung vom Unterricht aus wichtigem Grund

   

Login  

   

Der Erziehungsauftrag der Fachoberschule enthält eine sehr starke Praxisbezogenheit, die ein Wesensmerkmal dieses Schultyps ist und auch in der schulbegleitenden fachpraktischen Ausbildung zur Geltung kommt. Der charakteristische Wechsel von Unterrichts- und Praktiumsphasen in der 11. Jahrgangsstufe erlaubt neue Formen des Lehrens und Lernens, insbesondere ganzheitliche und handlungsorientierte Vorgehensweisen.

Die Schülerinnen und Schüler

  • verschaffen sich einen Einblick in die Aufgaben und die Struktur ihrer Praktikumsstellen,
  • lernen grundlegende Arbeitsweisen und Fähigkeiten kennen,
  • verbessern ihr Wahrnehmungs- und Beobachtungsvermögen,
  • machen sich ihre eigenen Neigungen, Motive und Talente im Hinblick auf den angestrebten Beruf bewusst,
  • lernen ihre eigene Leistungsstärke und Belastbarkeit sowie ihre Wirkung auf andere kennen,
  • reflektieren ihre Erfahrungen während der fachpraktischen Ausbildung und werten diese einerseits mit ihren Betreuern in den Organisationen und andererseits mit den zuständigen Betreuungslehrern in der Schule aus
  • erleben die volle Belastung des Arbeitsalltags

Praktikumsschwerpunkte

In der Ausbildungsrichtung Sozialwesen stehen als Praktikumsschwerpunkte Kinder-/Jugendarbeit, Altenpflege, Arbeit mit Behinderten und Krankenpflege zur Auswahl. Im Schuljahresverlauf müssen unterschiedliche Schwerpunkte belegt werden.

Im Ausbildungsbereich Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie stehen als Praktikumsschwerpunkte fünf Einsatzgebiete zur Verfügung: Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gartenbau und Landschaftspflege, Ernährung und Bio-/Umweltsicherung. Bereits bei der Schüleranmeldung muss eine Entscheidung für einen Schwerpunkt getroffen werden. Ein Schwerpunktwechsel im Schuljahresverlauf ist nicht möglich.

In der Ausbildungsrichtung Wirtschaft stehen als Praktikumsschwerpunkte z. B. Bank/Finanzbranche, Verwaltungsbehörde wie Amtsgericht oder Landratsamt, Gemeindeverwaltung, Familienkasse oder Schule, Industriebetrieb, Steuerberater, Rechtsanwalt, Architekturbüro, Auktionshaus, Radio/Zeitung etc. zur Verfügung. Im Schuljahresverlauf werden einmal die Bereiche gewechselt. Für die Ausbildungsrichtung Internationale Wirtschaft kommen ausschließlich Unternehmen mit Außenhandelsbeziehungen in Frage.

Zuteilung der Stellen

Die Schulbeauftragte für die fachpraktische Ausbildung teilt den Schülerinnen und Schülern geeignete Praktikumsplätze zu. Nur in der Ausbildungsrichtung Technik wird das Praktikum vollständig in Schulwerkstätten mit Lehrkräften aus unserem Hause durchgeführt. Durch den Wechsel der Praktikumsstellen im Laufe des Schuljahres lernen die Schüler unterschiedliche Schwerpunktbereiche ihrer Ausbildungsrichtung kennen. Sie behalten während des Praktikums ihren Schülerstatus, erhalten keine Bezüge und sind durch die Schule unfall- und haftpflichtversichert sowie zum Führen von landwirtschaftlichen Fahrzeugen versichert, falls eine geeignete Fahrerlaubnis vorliegt.

Bei der Zuteilung werden vorrangig Stellen in Wohnortnähe bzw. im Raum Hof ausgewählt; im zweiten Schulhalbjahr wird versucht, Schülerwünsche umzusetzen. Allerdings sollte klar sein, dass Flexibilität und Mobilität, wie im späteren Berufsleben auch, unabdingbare Voraussetzungen für den Praktikumserfolg sind. Die Schule hält seit vielen Jahren intensiven Kontakt mit Firmen und Institutionen in ihrem Einzugsbereich, die immer wieder verlässliche Ausbildungspartner sind. Da die Schüler im Laufe des Jahres verschiedene Tätigkeitsbereiche kennen lernen müssen und uns nicht jede Organisation betriebsbedingt ständig zur Verfügung steht, kann der Fall eintreten, dass nicht alle Schülerwünsche realisiert werden.

Behinderungen, körperliche Einschränkungen und Allergien müssen für eine adäquate Zuteilung von Praktikumsstellen bereits bei der Anmeldung angegeben werden.

Deswegen haben wir immer Interesse daran, neue Praktikumsplätze zu erschließen und sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar. Falls Sie eine Praktikumsstelle in der FOS Hof vorstellen möchten, treten Sie bitte per Mail in Kontakt mit Frau StDin Elke Rost und übermitteln ihr Anschrift, Kontaktperson, Telefonnummer und Mailadresse der Organisation. Die Entscheidung über die Aufnahme der Stelle obliegt allein der Schulbeauftragten Frau StDin Rost. Besonders für die neue Ausbildungsrichtungen Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie, Wirtschaft sowie Internationale Wirtschaft werden noch geeignete Stellen im Stadt- und Landkreis Hof, Münchberg und Selb gesucht.

Bewertung

Der praktische Erfolg ist sowohl für das Bestehen der Probezeit als auch für das Vorrücken in die 12. Jahrgangsstufe von entscheidender Bedeutung. Die fachpraktische Ausbildung gliedert sich in die drei Bereiche fachpraktische Tätigkeiten (50 %) in einer außerschulischen Einrichtung oder Schulwerkstätte, fachpraktische Anleitung (25%) sowie fachpraktische Vertiefung (25%). Falls ein Bereich mit 0 Punkten bewertet wird, ist die fachpraktische Ausbildung nicht bestanden. In der Summe beider Halbjahresergebnisse müssen mindestens 10 Punkte, in keinem Halbjahr dürfen weniger als 4 Punkte erreicht werden.

Das Gesamtergebnis der fachpraktischen Ausbildung wird im Jahreszeugnis der 11. Jahrgangsstufe ausgewiesen und bei der Fachabiturprüfung gehen die Halbjahresergebnisse in das Abschlussergebnis ein.

Kontakt

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat bzw. direkt an die Schulbeauftragte für die fachpraktische Ausbildung Frau StDin Elke Rost.

   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok